Grundschule Asslar

Vielfalt der Kulturen

Russland

Russland

Als das Motto des Schulfestes feststand überlegten wir in der Klasse 1c, welches Land wir vorstellen könnten. Da einige Kinder bzw. deren Eltern aus der ehemaligen Sowjetunion kamen, andere Länder in anderen Klassen schon benannt waren, bot sich "Russland" an. Wir wählten den Begriff als Oberbegriff für alle ehemaligen Sowjetstaaten. An einem Elternabend bejahte die Elternschaft das Thema und sicherte Unterstützung zu, die auch in vielfältiger Weise - bei der Vorarbeit und während des Schulfestes - stattfand.

Die Kinder berichteten von ihren Kenntnissen dieses Landes - landschaftlich, politisch, Kleidung, Essen, Spiele, Sitten und Bräuche - die ich notierte, da die Kinder im 1.Schuljahr damit überfordert waren. Gemeinsam ergänzten wir das Wissen dadurch, dass die russischen Kinder ihre Eltern befragten.

Auf einer großen Weltkarte verglichen wir die Ausmaße Russlands mit Deutschland, Spanien, Italien, der Türkei und Polen, Länder, aus denen die anderen Kinder kommen. Flaggen und Fahnen suchten wir aus Büchern und malten sie mit den entsprechenden Farben und Symbolen aus. Ich kopierte aus Atlanten politische Karten, deren Grenzen und die Namen von den Kindern farbig nachgezogen wurden(z.B. Estland, Lettland, Litauen, Russland, Georgien, Sibirien etc.).

Die Kinder brachten Kochrezepte mit, die ich ergänzte. Als ich ein russisches Märchen vorlas, kam uns der Gedanke, weitere Märchen zu suchen. Wir fanden Märchen aus den verschiedenen russischen Gebieten. Dabei entstand die Idee, ein Märchenbuch mit russischen Märchen und Bildern zu erstellen, dazu Kochrezepte in deutscher und russischer Sprache.

Als wir uns mit kyrillischen Schriftzeichen beschäftigten, die Kinder Begriffe aus unseren Buchstaben in die kyrillischen übersetzten, legten wir noch das russische Alphabet mit dazu. Die Kinder entwarfen das Deckblatt und die Rückseite zierte unser Schullogo "Grundschule Aßlar - ich und du - wir können vieles gemeinsam".
Die Kinder malten Bilder von Kirchen mit den typischen Kuppel, malten Landschaften mit Nomadenzelten, Trachtengruppen, Instrumente, die Basiliuskathedrale, den Kreml, Klöster und transparente Fensterbilder aus. Nachdem ich eine Babuschka (Holzfigur, die mehrere immer kleinere Figuren enthält) mitgebracht hatte, bauten wir aus verschieden großen Plastikbechern eine solche Figur nach. Jedes Kind beklebte drei Becher mit dünnem Papier, grundierte diese rot oder blau oder grün. Dann malten sie eine Figur darauf und gestalteten diese selbstständig. Es entstanden wunderschöne Ausstellungsstücke.

Am Schulfest selbst wurden die gebastelten und echten Babuschkas ausgestellt, Karten, selbstgemalte Bilder und Fotos aufgehängt. Außerdem waren Fahnen, Kleidungsstücke, Geld und Bilder aus Polen, Deutschland, Italien, Spanien, und der Türkei zu sehen.

Die Erwachsenen besorgten russische Brotaufstriche, Bonbons, Gebäck und Brot zum Probieren. Außerdem verkauften die Eltern russische Getränke, Spezialitäten und Kuchen aus den verschiedenen Ländern und unser Märchen-, Koch-, Malbuch. Besonders hervorzuheben ist das Ausstellen einer Originalfahne aus "Usbekistan" und aus "Russland"; außerdem war eine schön verzierte russische Jacke,und Hosenanzug, eine Kopfbedeckung, ein spanisches Flamencokleid, Schuhe und ein Fächer zu sehen.

Klasse 1c